HomepageSoroptimistBewegungZieleMitgliedschaftGeschichteAkkreditierungImpressionenClub SchwyzProjekteSponsorenAuszeichnung

Während des Ersten Weltkrieges haben Frauen mit sehr viel Enthusiasmus begonnen, die Aufgaben der Männer, die nun in den Krieg gezogen waren, zu übernehmen. Sie traten in Dienstleistungsbereiche der Armee ein, sie wickelten die Familiengeschäfte ab und die wenigen, die qualifiziert und beruflich ausgebildet waren wie Ärztinnen und Rechtsanwältinnen, übernahmen den Vorsitz von Gemeinschaften und Gemeinden. Gleichzeitig haben sie den Wert und die Vorteile eines Netzwerkes schätzen gelernt.

Zu dieser Zeit waren bereits männliche Serviceclubs bekannt. Rotary war 1905 gegründet worden, Lions 1917. Es gab professionelle Clubgründer in den USA. Einer von ihnen war Stuart Morrow, der als Eigner dieser Clubs von seiner Gründertätigkeit lebte.

1921 hatte sich Mr. Morrow in Oakland/Kalifornien mit der Leitung einer Sekretärinnenschule verabredet, um wieder einen neuen Club zu gründen. Als er dorthin kam, war der erwartete Leiter dieser Schule eine Leiterin, Adelaide Goddard. Das Ergebnis des langen Gesprächs war die Entscheidung, einen weiblichen Serviceclub zu gründen: Soroptimist International.

Am 3. Oktober 1921 wurde in Oakland, Kalifornien der erste Soroptimist Club gechartert. Weitere Clubs wurden gegründet und 1928 wurden die ersten beiden Föderationen Amerika und Europa gegründet. 1934, inmitten der tiefen Depression, organisierten Soroptimistinnen aus 13 Ländern, unbeirrt der Tatsache, dass Frauen in der weltweiten Wirtschaft immer weniger Möglichkeiten hatten, eine internationale Versammlung in Paris. Hier wurde entschieden, dass eine dritte Föderation gebildet werden sollte, die dann Großbritannien und Irland beinhaltete.

1945, trotz des Verlustes vieler europäischer Clubs während des Krieges, nahmen 900 Clubschwestern an einer Konferenz in Großbritannien teil. Jene Mitglieder, die die schlechten Einflüsse des Krieges ausgehalten hatten, zeigten sich dankbar und erkenntlich für die Unterstützung und die Assistenz durch all ihre Clubschwestern während jener schrecklichen Jahre.

1945 war auch das Jahr, in dem die Vereinten Nationen gegründet wurden. Die Gründung schloss alle Zielsetzungen von Soroptimist ein. Clubs von Soroptimist haben den Vereinten Nationen und den angeschlossenen Organen immer eine starke Unterstützung zukommen lassen.

Soroptimist International wurde 1984 bei der ECOSOC (dem Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen) der Allgemeine Konsultativstatus der Kategorie 1 bewilligt, als Anerkennung für die entscheidende Rolle, die die Soroptimisten bei der Förderung der Frauen- und Menschenrechte, der Weiterentwicklung und der internationalen Verständigung gespielt haben.

Soroptimist International wuchs während der Sechziger- und der Siebzigerjahre immer weiter. 1960 wurde der erste Club in Japan gegründet und seitdem stieg die Zahl der neuen Clubs in diesem Land bemerkenswert an. Die vierte Föderation wurde 1978 geboren - South West Pacific. Sie startete mit drei Ländern: Australien, Neuseeland und den Fidschi Inseln. Heute gehören Papua-Neuguinea, die Westsamoa-Inseln, die Solomon Inseln, Singapur, Malaysia und Indonesien dazu.

In den Drittweltländern (d.h. in Ländern mit einem HDI - human development indicator - zwischen 0,273 und 0,796) wuchs die Zahl der Mitgliedschaften beträchtlich schnell. Genauso wie in Großbritannien, Amerika und Europa in den zwanziger Jahren, lernten die Frauen in Asien und Afrika, dass sie nicht länger den unterdrückten Status der Vergangenheit ertragen müssen. Durch Zusammenarbeit können und werden sie große Verbesserungen für die Lebensumstände von Frauen und Familienleben erzielen, trotz Armut, schlechter gesundheitlicher Bedingungen und Militärkonflikten, die noch immer viele Länder belasten.